Mitgliedschaften

 

  • IHK zu Rostock
  • ASW-M - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Mitteldeutschland e.V.
  • BVMS - Bundesverband mittelständischer Sicherheits-Unternehmen e.V.
  • VFDB - Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (GFPA - German Fire Protection Association)
  • VBBD - Verein der Brandschutzbeauftragt. in Deutschland e.V.
  • BVGP - Bundesverband Gewaltprävention
  • SAMI INTERNATIONAL (Self Defense and Martial Arts Institute)

GEWALTPÄVENTIONS- UND DEESKALATION

Prävention + Vorfall- und Notfallmanagement

LEVEL 1 - Modul 1.3

ZIELGRUPPE

  • Personen, die in Arbeitsbereichen mit erhöhten Konfliktpotential tätig, z.B.
    • Mitarbeiter/-innen der Sicherheitswirtschaft
    • Angehörigen von Behörden und Ämtern
    • Mitarbeiter/-innen aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich
    • Mitarbeiter/-innen im psycho-sozialen und pädagogischen Bereich 

LEITGEDANKE

  • PRÄVENTION + DEESKALATION + SELBST- UND FREMDSCHUTZ + AUFTRAGSERFÜLLUNG

 

LERNZIEL

  • Entwicklung der Fähigkeit zur Gewaltprävention und Gefahrerkennung
  • Verfeinerung oder Entwicklung einer Notfallorganisation
  • Umsetzung von Sofortmaßnahmen
  • Anwenden der Notfallpläne
  • Steuerung von Notfallteams
  • einen professionellen Umgang mit Konflikten, Aggressionen und Gewalt zu erlernen

 

AUSBILDUNGSDURCHFÜHRUNG

INHALTE

  

MODUL 1.3

 

  • Rechtliche Grundlagen
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung
  • Bedrohungsmanagement
  • Notfallmanagement
  • Besondere Aufbau- und Ablauforganisation
    • Sicherheitskonzept
    • Notfallordner
    • Interne Alarmkette
    • Notfallteam
  • Unterweisungen
  • Beweissicherung
  • Berichts- und Meldewesen
  • Möglichkeiten und Schnittstellen zur Entwicklung einer internen Sicherheitskultur

 

DAUER

  • 1 Tag (8 Unterrichtseinheiten)
  • je nach Bedarf modular erweiterbar

 

FORTSETZUNG

  • Level 2

 

ABSCHLUSS

  • Zertifikat - GEWALTPÄVENTIONS- UND DEESKALATION - Modul 1.3

 

TEILNEHMERZAHL

  • maximal 20 Teilnehmer/-innen