Mitgliedschaften

 

  • IHK zu Rostock
  • BVMS - Bundesverband mittelständischer Sicherheits-Unternehmen e.V.
  • VFDB - Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (GFPA - German Fire Protection Association)
  • VBBD - Verein der Brandschutzbeauftragt. in Deutschland e.V.
  • BVGP - Bundesverband Gewaltprävention
  • SAMI INTERNATIONAL (Self Defense and Martial Arts Institute)

SCHIESS-LEITER/-AUSBILDER

VERTEIDIGUNGSSCHIESSEN MIT KURZWAFFE

nach §§ 19 / 28 WaffG

ZIELGRUPPE

  • Mitarbeiter/-innen der Sicherheitswirtschaft die eine Bewachungstätigkeit mit Schusswaffe in folgenden Dienstbereichen durchführen
    • im Objektsicherungsdienst zur Bewachung und Absicherung von gefährdeten Liegenschaften (z.B. Bundeswehr, Kernkraftanlagen, Innenministerium, Botschaften, Landes- und Zentralbanken)
    • im Begleitschutzdienst zur Bewachung und Absicherung von Sicherheitskurieren und Sicherheitstransporten (z.B. Geld- und Werttransport, Kunsttransport, Dokumententransport, Datenträgertransport)
    • im Personenschutzbereich
    • maritimen Sicherheitsbereich
    • vierteljährliches Nachweisschießen (Quartalsschießen) gem. DGUV V 23 für Wach- und Sicherheitspersonal
  • die unternehmensinterne Trainings- und/ oder Ausbildungsaufgaben übernehmen 

 

LEITGEDANKE

  • VERANTWORTUNG + SICHERHEIT + AUFTRAGSERFÜLLUNG 

LERNZIEL

  • Vermitteln des fachgerechten und sicheren Umgangs sowie Handhabung der Einsatzmittel - Kurzwaffen (Pistole, Revolver)
  • einschließlich taktisches Verhalten im Rahmen seiner Verteidigung mit Waffe
  • unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit sowie der rechtlichen Grundlagen (Grundlage ist die Deutsche Rechtsprechung, einschließlich Waffenrecht)
  • die Ausbildung soll den/die Lehrgangsteilnehmer/in auf die Schieß-Leiter/-Ausbilder-Befähigung vorbereiten, um die Prüfung erfolgreich abzuschließen

 

VORAUSSETZUNGEN

  • Mindestalter 25 Jahre 
  • Vorlage eines aktuellen polizeilichen Führungszeugnisses (nicht älter als 3 Monate) 
  • Private Haftpflichtversicherung 
  • Waffensachkunde (Kurzwaffe) - kann in die Ausbildung integriert werden

 

AUSBILDUNGSDURCHFÜHRUNG

In Kooperation mit:

INHALTE

  • 10 LE - Strafrecht (internationales Recht) Land – Maritim 
  • 10 LE - Waffenrecht „D“ 
  • 9 LE - Waffen- und Munitionskunde 
  • 2 LE - DGUV V 23 
  • 14 LE - Waffen- und Schießausbildung (Theorie u. Praxis) 
  • 1 LE - Grundsätze Ausbildereignung
  • 5 LE - Gefahrenabwehr und Taktik 
  • 4 LE - Abschlussprüfung (einschließlich Schießtest) 
  • 55 LE - Gesamt 

 

ZERTIFIZIERUNG - AUSBILDUNGSBEAUFTRATE/R EINSATZMITTEL

  • dieser Lehrgang kann im Rahmen der Zertifizierung zum AUSBILDUNGSBEAUFTRAGTEN – EINSATZMITTEL angerechnet werden

 

DAUER

  • 5 Tage – 55 LE Lehreinheiten (1 LE = 45 Min.) mit Eigenlernanteilen bei Prüfungsvorbereitungen

 

ABSCHLUSS

  • Prüfung gemäß den gesetzlichen Vorschriften mit Zertifikat und/oder Nachweis über den Ausbildungsinhalt

 

TEILNEHMERZAHL

  • maximal 12 Teilnehmer/-innen